WAZ Gruppe: Neue Eigentümerverhältnisse

24.01.2012

Heute wurde bekannt, dass die Eigentümerverhältnisse bei der WAZ Mediengruppe grundsätzlich neu geordnet wurden. Die Unternehmerin Petra Grotkamp erwirbt den 50-Prozent-Anteil der Familie Brost und wird somit zur Mehrheitseignerin der WAZ Gruppe. Der Testamentsvollstrecker der Brost-Erben hat dem Verkauf zugestimmt und die Verträge wurden unterschrieben. Das Ende September 2011 seitens der Axel Springer AG geäußerte Übernahmeangebot für den Gesamtkonzern in Höhe von 1,4 Milliarden Euro wurde damit nicht angenommen. Die Redaktion von mediadb.eu hat die wesentlichen Neuerungen im Zuge der Übernahme zusammengefasst.


1. Was ändert sich im Hinblick auf die Eigentümerverhältnisse?

Seit sechzig Jahren waren die Besitzverhältnisse bei der WAZ Gruppe zwischen zwei Familien aufgeteilt, so dass die Familie Brost 50 Prozent und die Familie Funke die anderen 50 Prozent (Petra Grotkamp 16,66%, Renate Schubries 16,66%, G. und R. Holthoff 16,66%) der Anteile hielt. Nun übernimmt Petra Grotkamp, die Tochter des Mitgründers der Zeitungsgruppe, Jakob Funke, zusätzlich zu ihrem Anteil von 16,66 Prozent den vollständigen Anteil der Familie Brost. Über den genauen Kaufpreis wird geschwiegen. Laut Informationen des Hamburger Abendblatts handelt es sich um eine Summe in Höhe von 500 Millionen Euro.

2. Wie spiegelt sich der Verkauf im Management wider?
Der Geschäftsführer der WAZ Gruppe, Bodo Hombach, legt sein Amt mit dem Verkauf nieder. Er macht damit deutlich, dass er in der jetzigen Neuordnung „eine große Chance für eine neue WAZ-Ära in einer im Umbruch befindlichen Medienlandschaft“ sieht.

3. Wird es grundlegende Änderungen bei der WAZ Mediengruppe geben?
Laut Aussagen des Ehemanns der Unternehmerin Petra Grotkamp, Günther Grotkamp, ist ein weiterer Stellenabbau in der Redaktion nicht geplant. An der politischen Ausrichtung der Zeitungen werde sich mit dem Ausscheiden der SPD-nahen Familie Brost nichts ändern. Auch sei ein Verkauf der österreichischen Boulevardzeitung „Krone“ nicht geplant.

 

Mehr dazu:

- Der Stern: Grotkamp erwirbt Mehrheit an WAZ-Gruppe (24.01.2012)

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.