Manager Magazin: Bertelsmann will eine Milliarde Euro einsparen

24.06.2009

Der größte europäische Medienkonzern Bertelsmann will offenbar noch stärker sparen als bislang bekannt war. Nach Informationen des Managers Magazins soll etwa eine Milliarde Euro eingespart werden. Bisher hatte Bertelsmann-Chef Hartmut Ostrowski das Volumen der Maßnahmen auf „mehrere hundert Millionen Euro“ beziffert. Die Unternehmensberatung McKinsey überprüft derzeit alle Bereiche des Gütersloher Medienkonzerns auf der Suche nach möglichen Einsparpotenzialen. Im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hatte Ostrowski Anfang Mai 2009 die Pläne als das „größte Kostensenkungsprogramm in der Geschichte des Unternehmens“ bezeichnet.

Das Manager Magazin berichtet weiter, die Bertelsmann AG prüfe derzeit Möglichkeiten, wieder in das lukrative Geschäft mit Musikrechten einzusteigen. Für die Finanzierung der Investition stünden der US-Finanzinvestor KKR mit 200 Millionen Dollar sowie mehrere Banken bereit. Als eines von mehreren Übernahmezielen gelte das Archiv des britischen Musikkonzerns EMI. Das Private-Equity-Unternehmen KKR ist an mehreren Medienkonzernen beteiligt, insbesondere an der ProSiebenSat.1 Media AG , an dem Markt- und Medienforschungsunternehmen The Nielsen Company und der australischen Seven Media Group.  

Mehr dazu:  

Manager Magazin: Bertelsmann will zurück ins Musikgeschäft (24.06.2009)
Werben & Verkaufen: Bertelsmann liebäugelt mit EMI (24.06.2009)
FAZ: „Mehrere hundert Millionen Euro einsparen“ (02.05.2009)

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.