Google steigt aus Radio-Werbegeschäft aus

16.02.2009

Nach dem Rückzug aus dem Geschäft mit Zeitungsanzeigen stoppt Google nun auch die Vermarktung von klassischer Rundfunkwerbung. Angesichts der Wirtschaftskrise beendet der Online-Konzern damit binnen weniger Wochen mangels Erfolg gleich zwei seiner einst ehrgeizigen Pläne mit traditioneller Werbung.

Google-Vizepräsidentin Susan Wojcicki sagte, man wolle sich künftig auf die Vermarktung von Audio-Streams im Internet konzentrieren. Auch die Vermittlung von TV-Werbung durch Google laufe weiter.
Ende Januar hatte Google nach drei Jahren den Rückzug aus der Vermittlung von Zeitungsanzeigen verkündet, an der über 800 Titel mitbeteiligt waren. Für bis zu 40 Beschäftigte aus dem eingestellten Bereich gebe es voraussichtlich keinen anderen Arbeitsplatz bei Google, so Wojcicki.

Mehr dazu finden Sie hier:

Google stoppt sein Geschäft mit Radiowerbung (Welt)
Abkehr von Radiowerbung (Manager Magazin)
Google verlässt Rundfunkwerbemarkt (Futurezone)

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.