Google greift Microsoft an

23.02.2009

Bis zum Jahresende soll es vom Computerhersteller Asustek entwickelte Netbooks geben, auf denen Googles Betriebssytem Android installiert ist. Das kündigte der Chef der Asustek-Netbooksparte, Samson Hu, Ende vergangener Woche an. Damit greift Google seinen Konkurrenten Microsoft auch in dessen Stammgeschäft an.
Bereits seit längerer Zeit befinden sich die beiden IT-Konzerne auf Kollisionskurs: Während Google in den bisher von Microsoft beherrschten Markt der Büroprogramme eingestiegen ist, versucht Microsoft, seine Geschäfte auf das Internet auszuweiten. Das Betriebssystem Android wurde von Google ursprünglich für mobile Kleinstcomputer und Smartphones lanciert. Es entwickelt sich nun aber auch zur Windows-Alternative für Netbooks.
Mit dem vermehrten Einsatz von Android auf den Klein-PCs werde auch die Dominanz von Google-Programmen in diesem Segment steigen, prognostiziert Neil Mawston, Analyst bei dem Marktforscher Strategy Analytics. Netbooks gehören zu den wachstumsstärksten Produkten der PC-Branche. Laut dem US-Marktforschungsunternehmen IDC wurden im letzten Quartal 3,6 Millionen Geräte in Europa, dem Nahen Osten und Afrika verkauft. Für 2009 rechnet IDC mit einem zweistelligen Wachstum.

Mehr dazu finden Sie hier:

Google attackiert Microsoft im Kern (FTD)
Google Android May Run Asus Netbook (Bloomberg)
Asustek to make Google Android Netbook (IT World)




Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.