8. Ströer SE & Co. KGaA

Umsatz 2018: € 1,583 Mrd.

Überblick

einklappen

Ströer Media ist ein international tätiges Marketingunternehmen, das sich auf Online- und Außenwerbung spezialisiert. Das Unternehmen mit Sitz in Köln konzentriert sich, neben mehreren tausend Websites, vor allem auf die Werbung im öffentlichen Raum. Ströer betreibt momentan circa 300.000 Werbeträger im Outdoor-Media-Bereich, wie beispielsweise Plakatwände oder Litfaßsäulen. Diese sind zunehmend auch in animierter Form zu finden, wie als digitale Displays oder rotierende, leuchtende Litfaßsäulen. Zu dem Mutterkonzern Ströer Media gehören die Unternehmenssegmente OOH Media, Content Media und Direct Media, die insgesamt rund 13.000 Mitarbeiter beschäftigen.

Basisdaten

einklappen

Hauptsitz
Ströer SE & Co. KGaA
Konzernzentrale
Ströer-Allee 1
50999 Köln
Telefon: 02236-9645-0
Telefax: 02236-9645-299
Internet: www.stroeer.com

Branche: Außenwerbung, Onlinewerbung
Rechtsform: SE & Co. KGaA
Gründungsjahr: 1990

 

Ökonomische Basisdaten (in Mio. €)
20182017201620152014
Umsatz1.582,51.331,0 1.123,3823,70721,10

Gewinn

nach Steuern

5,898,536,5 47,124,0
Beschäftigte12.4157.536

 4.577

3.2702.380

 

 

 

Geschäftsführung

einklappen

Geschäftsführung / Vorstand:

  • Udo Müller, Gründer/Co-CEO
  • Christian Schmalzl, Co-CEO

 

Aufsichtsrat:

  • Christoph Vilanek,Vorsitzender, CEO freenet AG
  • Petra Sontheimer, Management Coach & Organisationsberaterin bei cidpartners GmbH
  • Vicente Vento Bosch, Geschäftsführer & CEO Deutsche Telekom Capital Partners Management GmbH
  • Andreas Huster, Betriebsratsvorsitzender D+S communication center Gera GmbH (Ströer)
  • Tobias Meuser, Portfoliomanager (Ströer)
  • Martin Diederich, Rechtsanwalt
  • Dirk Ströer, Unternehmer
  • Ulrich Voigt, Vorstand Sparkasse Köln-Bonn
  • Sabine Hüttinger, Mitarbeiterin Public Affairs (Ströer)
  • Dr. Thomas Müller, Leiter Fachbereich Telekommunikation/Informationstechnologie (ver.di)
  • Christian Sardiña Gellesch, Regionalleiter Portfolio West/Rhein (Ströer)
  • Julia Flemmerer, Managing Director Famosa Real Estate S.L.
  • Simone Thiäner, Geschäftsführerin Personal Telekom Deutschland GmbH
  • Rachel Marquardt, Verlags- und Medienwirtschaft sowie Jugend- und Nachwuchsarbeit (ver.di)
  • Nadine Reichel, kaufmännische Leiterin Rechnungswesen/Controlling bei Infoscreen GmbH (Ströer)

 

 

Geschichte und Profil

einklappen

Die Aussenwerbung Heinz W. Ströer GmbH & Co. KG wurde 1963 in Köln von Heinz W. Ströer gegründet und spezialisierte sich zunächst auf Plakatwände. 1990 fusionierte das Unternehmen mit dem Mitbetreiber einer anderen Werbeagentur, die Ströer Konkurrenz machte. Heinz W. Ströer und sein neuer Geschäftspartner Udo Müller gründeten somit die Ströer City Marketing GmbH, von der beiden jeweils 50 Prozent gehörten. Eine abermalige Fusion erlebte das Unternehmen im Jahr 2002, als weitere aufgekaufte Firmen integriert wurden. Der Name wurde in Ströer Out-of Home Media AG geändert. 2004 übernahm Ströer die Deutsche Städte-Medien GmbH und 2005 die Deutsche Eisenbahn-Reklame. Zu dieser Zeit erzielte Ströer einen Umsatz von 385 Mio. Euro (2005) mit 1350 Mitarbeitern. 2011 kaufte Ströer die ECE flatmedia GmbH, damals Marktführer in digitaler Markenkommunikation und Verkaufsförderung in Einkaufszentren. 2015 kaufte Ströer Media die Online Plattform t-online.de und den Digitalvermarkter Interactive Media von der Telekom ab. Ströer bietet seine rund 300.000 Werbeflächen in den 200 größten deutschen Bahnhöfen, in und auf U- und S-Bahnen und Bussen, am Flughafen, in den größten deutschen Einkaufszentren und digital in der Online-Werbung an. Seit 2012 bietet Ströer mit Tube One auch ein Vermarktungsmanagement für Social Influencer, wie zum Beispiel Youtuber, an.

2010 wurde die Aktie der Ströer Out-of Home Media AG zum Prime Standard der Frankfurter Börse hinzugefügt. 2015 wurde sie in den MDAX aufgenommen, ist seit 2018 jedoch wieder im SDAX.

Management

einklappen

Die Unternehmenssegmente OOH Media, Content Media und Direct Media werden von der Konzernholding Ströer SE & Co. KGaA, persönlich haftende Gesellschafterin Ströer Management SE, geleitet. Der Vorstand setzt sich aus den Co-CEOs Udo Müller und Christian Schmalzl zusammen.

 

 

Geschäftsfelder

einklappen

Out-of-Home Media

Das Unternehmen Ströer Media begann mit Out-of-Home Medien, wie Plakaten oder Litfaßsäulen, und ist heute einer der größten Außenwerber Deutschlands. Neben den zuvor genannten Standard-Werbeträgern der Außenwerbung, Plakaten und Lifaßsäulen, bietet Ströer auch modernere Werbetechniken an, wie beleuchtete Werbeflächen, Großwerbeflächen wie Plakatwände an Häuserfassaden, rotierende Leuchtreklamen, City-Light-Säulen (die moderne Version von Litfaßsäulen), Werbung in und auf Verkehrsmitteln etc. Auch durch das kostenfreie Aufstellen von als Werbeträger genutzter Stadtmöblierung, wie beispielsweise Wartehäuschen an Straßenbahn- oder Bushaltestellen oder Großuhren, erzielt das Unternehmen Werbeeinnahmen. Neben der Aufstellung der Werbeträger sorgt Ströer Media auch für die Pflege und Instandhaltung der Werbeflächen.

 

Onlinewerbung

Auch in der Internetwerbung ist Ströer Media einer der deutschen Marktführer. Das Unternehmen besitzt seit 2012 Mehrheitsbeteiligungen an FreeXMedia, Business Ad, Adscale und Ströer Interactiv. Zur Ströer Gruppe gehören außerdem Websites wie giga.de, kino.de, Stayfriends, Statista und t-online.de. Letztere ist nach Anzahl der Nutzer eine der größten Websites für Displaywerbung Deutschlands. Neben der Schaltung von Anzeigen auf Websites bietet Ströer mit Tube One auch Werbekampagnen für Internet-Influencer an. Neben der Vermarktung des Influencers selber gehört dazu auch das vermitteln von Werbekunden, die ihre Produkte durch den Influencer vermarkten möchten.

 

Engagement im Ausland

Aktuelle Entwicklung

einklappen

Im Jahr 2018 erzielte die Ströer SE & Co. KGaA sehr gute Umsätze, die laut Erwartungen noch steigen sollen. Die Dividende wurde deswegen fast um das dreifache erhöht, von 0,70 Euro pro dividendenberechtigter Stückaktie auf 2,00 Euro.

In die Schlagzeilen geriet Ströer kürzlich durch ein virales Video des Youtubers Rezo, der bei Ströers Tochterunternehmen Tube One unter Vertrag steht. Ihm wurde vorgeworfen, dass er im Auftrag von Ströer Wahlwerbung gemacht haben soll.

 

 

Inhalte

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

einklappen

European Media Pluralism

einklappen

Mediadb.eu unterstützt die European Initiative for Media Pluralism

Partner

einklappen

Mediadb.eu wird gefördert vom medienboard Berlin-Brandenburg,

einklappen

dem Media Program der Open Society Foundations,

einklappen

der Bundeszentrale für Politische Bildung,

einklappen

der Rudolf Augstein Stiftung

einklappen

sowie der Stadt Köln

einklappen

dem Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie

einklappen

und dem Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V.