08.05.09 / News Corp. Ltd.

Neuer Name für Premiere

Der TV-Bezahlsender Premiere heißt künftig Sky Deutschland. Die Umbenennung des Senders, an dem die von Rupert Murdoch geführte News Corp. mit 29 % beteiligt ist, sei beschlossene Sache, wie mehrere Medien einstimmig berichteten.... » mehr

07.05.09 / Bertelsmann AG

RTL Group halbiert Ergebnis

Die RTL Group muss in der Wirtschaftskrise einen Umsatz- und Gewinnrückgang hinnehmen. Im ersten Quartal 2009 sank das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) von 188 Mio. um 53,7 Prozent auf 87 Mio. Euro. Der... » mehr

05.05.09 / ProSiebenSat.1

ProSiebenSat.1 lagert Produktion in Berlin aus

Der deutsche TV-Konzern ProSiebenSat.1 lagert am Standort Berlin seine Produktion aus. Das teilte das Unternehmen am Montag in Unterföhring mit. Vom 1. Juli an werden die externen Dienstleister Fernsehwerft GmbH und maz&more... » mehr

04.05.09 / Walt Disney Corp., News Corp. Ltd., NBC Universal Inc.

Disney steigt mit 30 Prozent beim Videoportal Hulu ein

Der US-Medienkonzern Walt Disney hat sich mit 30 Prozent an dem Online-Videoportal Hulu beteiligt. Das Unternehmen bestätigte einen entsprechenden Bericht der Washington Post. Als Kaufpreis für den 30-prozentigen Anteil sind laut... » mehr

04.05.09 / Amazon.com Inc., The Hearst Corporation, News Corp. Ltd.

Amazon: Neuer Kindle mit Großdisplay für Tageszeitungen

Der Online-Konzern Amazon bereitet in Partnerschaft mit Tageszeitungen einen neuen E-Book-Reader vor. Der Kindle mit Großdisplay könne noch in dieser Woche an den Start gehen, berichtet die New York Times, die offenbar selbst an... » mehr

04.05.09 / Bertelsmann AG

Bertelsmann legt millionenschweres Sparprogramm auf

Der Medienkonzern Bertelsmann reagiert mit einem millionenschweren Sparprogramm auf die Wirtschaftskrise. Man habe das "größte Kostensenkungsprogramm der Geschichte des Unternehmens aufgelegt", sagte... » mehr

29.04.09 / mediadb

Medienkonzerne in Identitätskrise

Die Umsätze der 50 größten Medienkonzerne der Welt haben im Geschäftsjahr 2008 stagniert. Sie setzten zusammen 362,03 Milliarden Euro um, nachdem der Gesamtumsatz der Medienhäuser im Vorjahr bei 360,88 Milliarden Euro gelegen... » mehr

Meldungen, die älter als drei Monate sind, finden Sie im News-Archiv

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

European Media Pluralism

Mediadb.eu unterstützt die European Initiative for Media Pluralism

Partner

Mediadb.eu wird gefördert vom medienboard Berlin-Brandenburg,

dem Media Program der Open Society Foundations,

der Bundeszentrale für Politische Bildung,

der Rudolf Augstein Stiftung

sowie der Stadt Köln

dem Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie

und dem Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V.