Wang und Thohir: Asiatische Medienunternehmer auf Einkaufstour

24.09.2013

Die neue Generation von Medienmogulen kommt aus Asien. Der chinesische Milliardär Wang Jianlin (Foto) und der indonesische Investor Erick Thohir mischen derzeit die internationalen Medienwelt auf. Mit massiven Investitionen in China und den USA hat sich Wang kein geringeres Ziel gesetzt, als Hollywood langfristig als Weltmarktführer in Sachen Film und Entertainment abzulösen. Thohir setzt hingegen auf den Erwerb von Sportsteams und Übertragungsrechten und kooperiert dabei mit wohlhabenden US-Partnern und etablierten Medienkonzernen. Die Redaktion von mediadb.eu hat die Aktivitäten von Wang und Thohir näher beleuchtet:

Wang Jianlin
Am vergangenen Sonntag verkündete Wang der Presse in Anwesenheit von Hollywood-Größen wie Leonardo DiCaprio und Nicole Kidman erste Details über das neuestes Mega-Projekt seiner Dalian Wanda Group: In der ehemaligen deutschen Kolonie Qing Dao  soll ein bis zu acht Milliarden US-Dollar teueres Entertainment-Zentrum entstehen, das Filmstudios, einen Vergnügungsparks, Kinos sowie Hotels umfasst. Mit dem Bau orientiert sich Wang an den zu Comcast gehörenden Universal Studios in Los Angeles und Orlando. Die Zukunft der internationalen Filmwirtschaft sieht Wang eindeutig in China. So berief er sich bei der Präsentation des Projekts auf Prognosen, wonach die Einnahmen der chinesischen Kinoindustrie bis 2018 mit Hollywood gleichziehen und diese bis 2023 um das Doppelte überholen werden. Doch Wang investiert nicht nur in den heimischen Markt. Im vergangenen Jahr erwarb er AMC Entertainment, die zweitgrößte Kinokette der USA.

Erick Thohir
Für Schlagzeilen sorgte vergangene Woche die Nachricht, dass der indonesische Investor 70 Prozent der Anteile am italienischen Fußballklub Inter Mainland übernehmen wird. Schon jetzt besitzt Thohir (gemeinsam mit Hollywood-Star Will Smith) Anteile an dem US-Basketballklub Philadelphia 76ers, der ehemals von Comcast kontrolliert wurde, sowie am US-Fußballklub DC United. In seiner Heimat beherrscht Thohir mittels zweier Konglomerate, PT Mahaka Media und PT Visi Media Asia (auch bekannt als Viva; Miteigentümer mit einem sechsprozentigen Anteils ist Rupert Murdoch) große Teile der Medien. Dazu zählen der Sportsender Sports One, die größte muslimische Zeitung Harian Republika, die zuschauerstärkste Radiostation Gen FM sowie das populäre Onlineportal Vivanews.

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

European Media Pluralism

Mediadb.eu unterstützt die European Initiative for Media Pluralism

Partner

Mediadb.eu wird gefördert vom medienboard Berlin-Brandenburg,

dem Media Program der Open Society Foundations,

der Bundeszentrale für Politische Bildung,

der Rudolf Augstein Stiftung

sowie der Stadt Köln

dem Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie

und dem Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V.