Snap & Co: NBCUniversal investiert massiv in Online-Video

06.03.2017

Snap-Ko-Gründer Robert Murphy. CC BY-SA 4.0.

Im Zuge des erfolgreichen Börsengang von Snap wurde jüngst bekannt, dass NBCUniversal Anteile am Mutterkonzern von Snapchat für 500 Millionen Dollar erworben hat. Dabei handelte es sich um einen exklusiven Deal, der NBC dazu verpflichtet, die Snap-Anteile mindestens ein Jahr zu halten; andere Medienkonzerne können bei Interesse Snap-Aktien regulär auf den Aktienmärkten einkaufen. Da die Snap-Aktie zeitweise um 44 Prozent anstieg, hat sich diese Investion bereits jetzt gelohnt (der Wert des Anteils stieg zeitweise auf 720 Millionen Dollar). Doch der Snap-Einstieg des zu Comcast gehörende Film- und TV-Konglomerat ist Teil einer langfristigen, strategischen Neuausrichtung, um die vom TV ins Netz abgewanderten Zuschauer zu erreichen. Insgesamt 1,5 Milliarden Dollar hat Comcast bereits in Online-Journalismus und Streamingportale gesteckt. Neben Comcast haben die chinesischen Onlinekonzerne Alibaba und Tencent in Snap investiert.

Bereits im letzten Jahr während der Olympischen Spiele in Rio launchte NBC in Zusammenarbeit mit Buzzfeed (in das Comcast ebenfalls investiert hat) einen Snapchat-Kanal, der zwei Milliarden views generierte und produzierte eigens für Snapchat Online-Ableger der erfolgreichen TV-Formate "The Voice", "Saturday Night Live" und "E! News". Doch nicht nur auf Snapchat ist NBC nun präsent. Comcast-Tochter Dreamworks betreibt mit Awesomeness TV einen der populärsten YouTube-Kanäle; mit den Comedy-, bzw. Reality-TV-Streamingplattformen Seeso und Hayu existieren zwei weitere Over-the-Top-Dienste.Für Snap kommt die NBC-Investition einem Ritterschlag gleich und dient vor allem dazu Investoren davon zu überzeugen, dass der Snap-Aktie nicht dasselbe widerfährt wie Twitter. Dessen Aktie stürzte nach einem ähnlich erfolgreichen Börsengang schnell wieder ab. Zudem holt sich das Unternehmen die Expertise von traditionellen Medienunternehmen ins Haus. Mit dem ehemaligen Sony Pictures-Chef Michael Lyndon verfügt Snap bereits jetzt über namhafte Vertreter der Medienindustrie im Aufsichtsrat.

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

European Media Pluralism

Mediadb.eu unterstützt die European Initiative for Media Pluralism

Unternehmen im Fokus

Netflix ist das größte Video-Streaming-Portal der USA... » mehr

Aktueller Link

Reporter ohne Grenzen: World Press Freedom Index 2014

Partner

Mediadb.eu wird gefördert vom medienboard Berlin-Brandenburg,

dem Media Program der Open Society Foundations,

der Bundeszentrale für Politische Bildung,

der Rudolf Augstein Stiftung

sowie der Stadt Köln

dem Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie

und dem Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V.