RTL-Group steigert ihren Umsatz

12.03.2009

Europas größter TV-Konzern RTL Group hat 2008 trotz eines schwierigen konjunkturellen Umfelds Umsatz und operativen Gewinn gesteigert. Unternehmenschef Gerhard Zeiler erklärte, man habe trotz eines zunehmend schwierigen Werbemarktes in Europa das siebte Jahr in Folge Umsatz und operatives Ergebnis gesteigert.
Demnach ist der Umsatz im abgelaufenen Jahr bereinigt um Zu- und Verkäufe sowie Währungseffekte um 2,6 Prozent von 5,6 Mrd. auf 5,75 Mrd. Euro gestiegen. Damit bleibe RTL die umsatzstärkste Tochter des Gütersloher Medienkonzerns Bertelsmann mit. Der bereinigte Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebita) stieg um 4,1 Prozent von 933 auf 971 Mio. Euro. Netto verdiente der TV-Konzern nach Anteilen Dritter nur noch 194 Mio. nach 563 Mio. Euro im Vorjahr. Vor allem Abschreibungen auf das TV-Geschäft in Großbritannien wirkten sich hier aus.
Eine Prognose für das laufende Jahr traute sich Zeiler angesichts der Situation an den Werbemärkten und den sehr kurzen Buchungszyklen nicht zu. "Aber es ist zu erwarten, dass das Profitabilitätsniveau unter dem von 2008 liegen wird", so der RTL-Chef. Zeiler will darauf mit einer Konzentration aufs Kerngeschäft und der Überprüfung aller Kosten und Strukturen reagieren: "Das wird zu einer signifikant geringeren Kostenbasis in all unseren Geschäften führen."

Mehr dazu finden Sie hier:

Presseerklärung RTL (RTL Group)
RTL-Group-Chef Gerhard Zeiler kündigt Sparprogramm an (Horizont)
Hohe Abschreibungen drücken Netto-Gewinn der RTL-Group (Der Standard)

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.