RTL Group halbiert Ergebnis

07.05.2009

Die RTL Group muss in der Wirtschaftskrise einen Umsatz- und Gewinnrückgang hinnehmen. Im ersten Quartal 2009 sank das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) von 188 Mio. um 53,7 Prozent auf 87 Mio. Euro. Der Umsatz ging von 1,34 Mrd. um 11,1 Prozent auf 1,19 Mrd. Euro zurück. Dies teilte der Konzern auf einer Pressekonferenz in Luxemburg mit.
Ausschlaggebend für den Umsatz- und Gewinneinbruch bei der Bertelsmann-Tochter sei insbesondere der durch die Konjunkturkrise ausgelöste zweistellige Rückgang der Ausgaben für Fernsehwerbung in ganz Europa. Er habe zu sinkenden Gewinnen in allen Sparten geführt.
Group-Chef Gerhard Zeiler hatte bereits im März bei der Präsentation der Zahlen für 2008 angekündigt, dass er für das laufende Jahr "einen substanziellen Rückgang der Werbebuchungen" erwarte und alle Länderchefs aufgefordert, die Kosten zu senken. RTL erneuerte nun die Ankündigung, mit den Restrukturierungen fortzufahren, um bis 2011 eine deutlich geringere Kostenbasis im Kerngeschäft zu erreichen. Das Sparziel soll laut Schätzungen bei etwa 15 Prozent liegen. Eine Prognose für das gesamte Jahr 2009 gab das Unternehmen nicht. Doch sei zu erwarten, dass das Ergebnisniveau beträchtlich unter dem von 2008 liegen werde.

Mehr dazu finden Sie hier:

RTL meldet hohe Gewinnverluste (Meedia)
RTL Group wegen Schwäche der TV-Werbemärkte mit Gewinneinbruch (Reuters)
RTL Group: Gewinn bricht um über 50 Prozent ein (DWDL)
Pressemitteilung Quartalszahlen (RTL Group)

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.