ProSiebenSat1 streicht Dividende

04.03.2009

Die ProSiebenSat1 Media AG hat im vergangenen Geschäftsjahr Verluste hinnehmen müssen. Der Konzern teilte mit, sein Jahresverlust betrage 129,1 Mio. Euro, nachdem im Vorjahr noch ein Überschuss von 89,4 Mio. Euro erwirtschaftet worden sei. Grund dafür sei eine Wertberichtigung auf die Senderkette SBS. ProSiebenSat.1 hatte den Wettbewerber SBS Broadcasting, der unter anderem in Benelux und Osteuropa aktiv ist, Mitte 2007 für 3,3 Mrd. Euro übernommen.
Der Konzernumsatz von ProSiebenSat1 stieg um 13 Prozent von 2,65 auf 3,05 Mrd. Euro, wozu die SBS maßgeblich beitrug. Ohne SBS wäre der Konzernumsatz um 7 Prozent zurückgegangen. Aufgrund des Verlustes soll auch die Dividende gesenkt werden. Für Stammaktien soll sogar überhaupt keine Dividende ausgeschüttet werden.
Für eine präzise Prognose für 2009 sei es wegen der nur schwer einzuschätzenden gesamtwirtschaftlichen Lage aber noch zu früh. „Auch 2009 wird ein anspruchsvolles Jahr, das wir mit einem Marktrückgang für TV-Werbung rechnen“, sagte Vorstandschef Thomas Ebeling.

Mehr dazu finden Sie hier:

Pro Sieben Sat 1 streicht Dividende (FTD)
ProSiebenSat1 schreibt rote Zahlen (Meedia)
Pressemitteilung Bilanzzahlen (ProSiebenSat1 Media AG)

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.