ProSiebenSat.1 lagert Produktion in Berlin aus

05.05.2009

Der deutsche TV-Konzern ProSiebenSat.1 lagert am Standort Berlin seine Produktion aus. Das teilte das Unternehmen am Montag in Unterföhring mit. Vom 1. Juli an werden die externen Dienstleister Fernsehwerft GmbH und maz&more GmbH für mindestens fünf Jahre Technik und Produktion für den Nachrichtensender N24 sowie das Sat.1-Frühstückfernsehen und  -Vorabendmagazin übernehmen.
Ein entsprechender Vertrag sei bereits unterzeichnet. Rund 150 festangestellte Mitarbeiter von ProSiebenSat.1 in Berlin wechseln zu den neuen Arbeitgebern.
ProSiebenSat.1 hatte im November vergangenen Jahres den Umzug seines Senders Sat.1 von Berlin nach München bekanntgegeben. Neben Sat.1 sollen auch sämtliche Verwaltungsfunktionen sowie die Vertriebsgesellschaften SevenOne Media und SevenOne Interactive nach Bayern verlagert werden. N24 und die Zentralredaktion von Sat.1 bleiben in der Hauptstadt. Damit sitzen künftig die wichtigsten deutschen Sender des Konzerns in München. Neben Sat.1 sind dies ProSieben und Kabel eins.
Deutschlands größter Fernsehkonzern hatte im vergangenen Jahr aufgrund von Abschreibungen auf den übernommenen Konkurrenten SBS einen Verlust von 129,1 Mio. Euro erlitten. Im Vorjahr war noch ein Gewinn von 35,8 Mio. Euro erwirtschaftet worden.

Mehr dazu finden Sie hier:

P7S1 Produktion lagert Berliner Tochter aus (DWDL)
P7S1 Produktion verkauft Berliner Tochter (Meedia)
Pro 7 Sat 1 Produktion lagert Berliner Tochter aus (Horizont)

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.