Murdoch kauft "Brooklyn Paper"

11.03.2009

Das US-Medienunternehmen News Corp. um Rupert Murdoch hat das New Yorker Lokalblatt "The Brooklyn Paper" gekauft. Dies berichteten zahlreiche US-Medien. Chefredakteur Gersh Kuntzman und Verlegerin Celia Weintrop hätten die Übernahme bestätigt, der Kaufpreis sei jedoch unbekannt.
Das bisher unabhängige "Brooklyn Paper" wurde vor 31 Jahren gegründet und erscheint seitdem kostenlos mit fünf verschiedenen Ausgaben für den New Yorker Stadtteil Brooklyn. Branchen-Experten rätseln noch über das Motiv der Übernahme. Das US-Weblog Gawker vermutet als Hauptgrund, dass Murdoch den Konkurrenzkampf mit der "New York Times" suche. Diese hatte erst kürzlich mit ihrem Lokal-Blog-Projekt „The Local“ einiges an Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Bei „The Local“ arbeiten erfahrene Redakteure mit Bürgern zusammen an einer Art Blog-Stadtteilzeitung im Internet.
Murdoch besitzt neben der "New York Post" und dem "New York Magazine" seit 2006 auch zwei Zeitungsverlage im Bezirk Brooklyn, die "TimesLedger"-Gruppe sowie den "Courier-Life".

Mehr dazu finden Sie hier:

Ruper Murdoch buys the Brooklyn Paper (The Observer)
Murdoch buys Brooklyn Paper (Gawker)
Murdoch kauft New Yorker Lokalblatt (Meedia)

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.