Youtube sperrt Musikvideos wegen Lizenzstreits mit der Gema

02.04.2009

YouTube zeigt auf seiner deutschen Website ab sofort keine Musikvideos mehr. Das Videoportal streitet sich mit der Verwertungsgesellschaft Gema über die Höhe der Lizenzzahlungen. YouTube und Gema hatten sich auf eine Übergangsvereinbarung geeinigt, die Ende März auslief. Die Gespräche über einen neuen Vertrag scheiterten nun laut der GEMA vor allem daran, dass YouTube weiter allein eine Pauschalgebühr zahlen wolle.
"Die jetzt von der Gema geforderte Gebühr für eine Fortsetzung der bisherigen Zusammenarbeit mit YouTube ist beispiellos hoch in der Geschichte der Online-Musik", sagt Patrick Walker, Director of Video Partnerships EMEA der Google-Tochter. Die GEMA fordert auch genauere Informationen zu den genutzten Musikwerken und zur Anzahl der abgespielten Streams, um "die Angemessenheit der Vergütung" besser beurteilen zu können.

Mehr dazu finden Sie hier:

Digitales Welt-Musikarchiv geht offline (FAZ)
Digitales Säbelrasseln (Süddeutsche)
Youtube sperrt mal wieder Musik (Die Zeit)
Youtube und die deutsche Verwertungsgesellschaft GEMA (Stellungnahme Google)

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.