Studie: Fast 70 Prozent der Deutschen nutzen das Internet

30.06.2009

69,1 Prozent der Deutschen nutzen inzwischen das Internet. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage, die das Marktforschungsunternehmens TNS Infratest im Auftrag der Initiative D21 durchgeführt hat. Laut (N)onliner-Atlas 2009 stieg der Anteil der Internet-Nutzer seit 2008 um vier Prozent, so dass nun hochgerechnet 46,3 Millionen Menschen ab 14 Jahren online sind. Die Internetnutzung nehme vor allem in der Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen und bei den Menschen mit formal geringer Bildung zu, heißt es in der Untersuchung. Der Anteil der so genannten Offliner sei im vergangenen Jahr hingegen gesunken. Nur noch 26,6 Prozent der Befragten gaben an, das Internet nicht zu nutzen und auch in den kommenden zwölf Monaten keine Nutzung zu planen. 4,3 Prozent wollen mit der Nutzung in Kürze beginnen.

Die gelegentliche Nutzung des Internets gebe allerdings noch keine Auskunft darüber, wie routiniert die Menschen das Medium tatsächlich nutzen, schreibt der Präsident der Initiative D21, Hannes Schwaderer, im (N)onliner-Atlas 2009. „Auf dieser Basis muss kritisch gefragt werden, wie eine Gesellschaft z.B. die digitale Partizipation anstreben kann, wenn Millionen Bürger weiterhin nicht online sind, das Medium nicht kennen und viele es nur sporadisch nutzen?“, fragt Schwaderer, der auch Geschäftsführer des Chip-Herstellers Intel ist. Bernd Pfaffenbach, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, bilanziert in der Studie: „An der Ost-West-Schere und an der Männer-Frauen-Schere hat sich zudem kaum etwas verändert. Die Bundesregierung hat somit gute Gründe, ihre Anstrengungen zur digitalen Integration noch einmal zu verstärken.“

Der (N)onliner-Atlas wurde in diesem Jahr zum neunten Mal veröffentlicht. Seit dem Start der Untersuchung hat sich der Anteil der Internet-Nutzer in Deutschland nahezu verdoppelt: Im Jahr 2001 hatte er bei nur 37 Prozent gelegen. Die Initiative D21 ist ein parteien- und branchenübergreifendes Netzwerk, in dem sich Unternehmen, Organisationen, Verlage und politische Institutionen zusammengeschlossen haben. Zu den Mitgliedern der Initiative D21 zählen unter anderem Microsoft Deutschland und eBay.

Mehr dazu:  

Heise Online: Geringverdiener und Senioren stürmen das Netz (30.06.2009)
Tagesspiegel: Berlin nicht mehr Internet-Hauptstadt (30.06.2009)
Horizont.net: Internetnutzer: Noch 21 Millionen Deutsche sind offline (30.06.2009)

 

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.