New York Times verkauft Radiostation

15.07.2009

Die New York Times Company zieht sich aus dem Radiogeschäft zurück und verkauft ihren New Yorker Klassiksender WQXR-FM, um Schulden abzubauen. Für insgesamt 45 Millionen US-Dollar werde das traditionsreiche Klassikradio an Univision Radio and WNYC Radio verkauft, berichtet die Financial Times. Die Station bleibe auch in Zukunft als Klassikradio auf Sendung, wechsle allerdings die Frequenz, hieß es weiter. Der Sender WQXR-FM wurde 1936 gegründet und gehörte seit 1944 der New York Times Company.

65 Jahre nach dem Einstieg bei WQXR-FM steckt das Unternehmen tief in den roten Zahlen: Die Schulden des Verlags belaufen sich nach Angaben der Financial Times auf 1,06 Milliarden US-Dollar. Im März 2009 hatte die New York Times Company 21 Stockwerke seines Stammsitzes für 225 Millionen US-Dollar an eine Immobilienfirma verkauft, um Kredite bedienen zu können. Der mexikanische Milliardär Carlos Slim hatte dem Traditionsblatt zuvor bereits mit einer Finanzspritze in Höhe von 250 Millionen US-Dollar geholfen.

Mehr dazu:  

- Financial Times: New York Times exits radio business (15.07.2009)
- New York Times: Times Co. Agrees to Sell WQXR Radio (14.07.2009) 

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.