Italien: Berlusconi vs. Murdoch

08.12.2008

Das Kabinett des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi hat Anfang Dezember beschlossen, die Umsatzsteuer für Pay-TV-Abonnements zu verdoppeln. Analysten sind sich einig, dass die Steuererhöhung beschlossen wurde, um den Kundenstamm des Pay-TV-Marktführers Sky Italia zu dezimieren, der ein Tochterunternehmen des von Rupert Murdoch geführten US-Medienkonzerns News Corp. ist. Berlusconi, der das italienische Medienunternehmen Mediaset kontrolliert, erhofft sich durch die Maßnahme mehr Kunden für Mediasets Pay-TV-Angebot Premium, das im Augenblick nur rund zwei Prozent aller italienischen Pay-TV-Kunden nutzen. 98 Prozent aller Pay-TV-Zuschauer sind dagegen Kunden von Sky Italia, vor allem weil der Sender die Übertragungsrechte der italienischen Fußball-Liga Serie A erworben hat. Laut einem Bericht des „Guardian“ wird die Steuererhöhung Sky Italia wohl pro Jahr 230 Millionen Euro kosten.

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

European Media Pluralism

Mediadb.eu unterstützt die European Initiative for Media Pluralism

Partner

Mediadb.eu wird gefördert vom medienboard Berlin-Brandenburg,

dem Media Program der Open Society Foundations,

der Bundeszentrale für Politische Bildung,

der Rudolf Augstein Stiftung

sowie der Stadt Köln

dem Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie

und dem Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V.