Google wird zum Risikokapitalgeber

31.03.2009

Der US-Onlinekonzern Google hat mit Google Ventures einen Venture-Fond aufgelegt, der insbesondere junge Firmen mit Potential finanziell unter die Arme greifen soll. Dafür sollen laut Wall Street Journal im ersten Jahr 100 Millionen Dollar bereitgestellt werden.
Der Risikokapital-Fonds Google Ventures solle Startup-Firmen in Branchen wie Internet, Software, Biotech und Gesundheit fördern, kündigte der Konzern in seinem Internet-Blog an. Besonderes Augenmerk soll dabei auf Google-Mitarbeiter gelegt werden, die eine wertvolle Ressource darstellten. Je nach Unternehmen will Google den Angaben zufolge bis zu zweistellige Millionenbeträge ausgeben.
Geleitet wird Google Ventures von Mobilfunk-Guru Rich Miner, der zuvor Googles Mobilfunkeinheit leitete. Als Partner wird der Firmengründer und Investorspezialist William Maris fungieren und Miner zur Seite stehen. Die aktuelle Wirtschaftskrise sehen Miner und Maris als Chance. Dies sei ein ideales Umfeld, um in neue Ideen zu investieren, die die Chance hätten, das nächste große Ding zu werden.

Mehr dazu finden Sie hier:

Google legt Millionenfonds für Start-ups auf (FTD)
Google gründet Risikokapitalfirma (Futurezone)
Google's newest venture (Official Google Blog)
Google geht unter die Wagniskapital-Geber (Heise)

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.