Google steigert Gewinn mitten in der Werbekrise

17.04.2009

Der Onlinekonzern Google hat im ersten Quartal trotz eines rückläufigen Werbemarkts seinen Gewinn gesteigert und damit die Markterwartungen übertroffen. Das Wachstum verlangsamte sich allerdings angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage. Google spüre definitiv die Folgen der Rezession, sagte Konzernchef Eric Schmidt gestern: "Das aktuelle wirtschaftliche Umfeld bleibt hart."
Der Überschuss stieg im ersten Quartal zum Vorjahr um neun Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar. Der Umsatz wuchs auch dank eines guten Deutschlandgeschäfts um sechs Prozent auf 5,5 Milliarden Dollar. "Deutschland war einer der relativ freundlichen Märkte", sagte Finanzchef Patrick Pichette. Erstmals seit Googles Börsengang fiel der Konzernumsatz aber im Vergleich zum Vorquartal, er sank um mehr als drei Prozent.
Auch die Mitarbeiterzahl ging zum ersten Mal in der Firmengeschichte leicht auf rund 20.160 Beschäftigte zurück. Google hatte zudem kleinere Geschäfte etwa mit Zeitungsanzeigen in der Werbekrise eingestellt. Mit Blick auf die Rezession sagte Schmidt zu den Geschäftsaussichten: "Wir bewegen uns weiter in unbekanntem Gelände."

Mehr dazu finden Sie hier:

Google übertrifft Erwartungen (FTD)
Google meldet Gewinnsprung (Süddeutsche)
Trotz Werbekrise: Google kann Gewinn steigern (Handelsblatt)
Mehr Gewinn: Google trotzt der Krise (Meedia)

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.