Gewinne steigen, Umsätze schrumpfen

11.11.2009

Die deutschen Medienkonzerne Bertelsmann und Axel Springer haben im dritten Quartal 2009 ihren Gewinn gesteigert. Beide Unternehmen präsentierten heute ihre Quartalszahlen. Wie die Bertelsmann AG mitteilte, erwirtschaftete das Unternehmen von Juli bis September einen Konzerngewinn in Höhe von 87 Millionen Euro (3. Quartal 2008: 15 Millionen Euro). Der Umsatz von Europas größtem Medienkonzern sank derweil um 4,5 Prozent auf 3,615 Milliarden Euro.

Den Angaben der Axel Springer AG zufolge verbuchte der Medienkonzern, der in der Rangliste der größten deutschen Medienunternehmen auf Rang 4 liegt, im dritten Quartal ein um Sondereffekte bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 102,2 Millionen Euro. Dies entspreche einem Anstieg um 10,2 Prozent. Der Umsatz der Axel Springer AG schrumpfte unterdessen im dritten Quartal 2009 um 3,0 Prozent auf 631,4 Millionen Euro. „Axel Springer hat sich in einem äußerst schwierigen Markt deutlich besser geschlagen als erwartet“, sagte Vorstandschef Mathias Döpfner bei der Präsentation der Zahlen. Die Talsohle sei durchschritten.

Mehr dazu:

- Financial Times Deutschland: Sparprogramm - Bertelsmann verdient mehr (11.11.2009)
- Neue Westfälische: Bertelsmann zurück in den schwarzen Zahlen (11.11.2009)
- Die Welt: In eigener Sache - Axel Springer steigert Ergebnis trotz Krise (11.11.2009)



Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.