Forbes: Vermögen der US-Medienunternehmer schrumpfen

07.10.2009

Das Vermögen der 25 reichsten Medienunternehmer der USA ist innerhalb eines Jahres insgesamt um mehr als ein Viertel geschrumpft. Zu diesem Ergebnis kommt das jüngste Forbes-Ranking, das die 400 reichsten US-Amerikaner in einer Rangliste abbildet. Im Vergleich zum Vorjahr sank das Gesamtvermögen der 25 reichsten US-Medienunternehmer demnach von 138,1 auf 99,45 Milliarden US- Dollar. Keiner von ihnen konnte in den letzten zwölf Monaten (Stichtag: 10.09.2009) seinen Reichtum vermehren. Das Institut für Medien- und Kommunikationspolitik fasst die Ergebnisse auf mediadb.eu zusammen.

Ranking - Die 25 reichsten US-Medienunternehmer 2009

Die Forbes-Rangliste beruht auf einer begründeten Schätzung der Vermögen, bei der Firmenanteile, Immobilien, weitere Vermögensbestandteile wie Yachten und Flugzeuge sowie eventuelle Schulden bewertet wurden. Als Quellen dienten dem Wirtschaftsmagazin zufolge insbesondere Interviews, Auskünfte von Wall-Street- Analysten und Dokumente, beispielsweise Unterlagen der Börsenaufsichtsbehörde oder Justizakten.

New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg (Foto) ist mit rund 17,5 Milliarden US- Dollar weiterhin der reichste Medienunternehmer der USA, obwohl er im Vergleich mit 2008 (20 Mrd. USD) rund ein Achtel seines Vermögens verlor. Im Forbes- Gesamtranking der 400 reichsten US-Amerikaner liegt der 67-jährige Gründer und Haupteigner des gleichnamigen Medienkonzerns auf Rang acht. Zweitreichste Medienunternehmerin der USA ist dem Forbes-Ranking zufolge die Verlegerin Anne Cox Chambers, obwohl ihr Vermögen innerhalb eines Jahres von rund 13 auf neun Milliarden US-Dollar schrumpfte. Die 89-Jährige zählt damit zu den größten Verlierern des Jahres. Der deutschstämmige John Kluge, der seinen Wohlstand dem Verkauf der Metromedia-Gruppe verdankt, ist mit einem Vermögen von 6,5 Milliarden US-Dollar wie im Vorjahr der drittreichste Medienunternehmer der USA.

Zu den Gewinnern des Jahres zählt laut Forbes vor allem Isaac Perlmutter. Der Vorstandsvorsitzende des US-amerikanischen Marvel-Verlags ist mit einem Vermögen in Höhe von 1,55 Milliarden US-Dollar erstmals in die Forbes 400-Liste eingezogen. Bewertet wurde dabei bereits der im August angekündigte Verkauf des Comic-Verlags Marvel an den Medienkonzern Walt Disney. Im Ranking der reichsten Medienunternehmer landete Perlmutter in diesem Jahr auf Platz 24. Angesichts der schrumpfenden Vermögen der Konkurrenten kann sich außerdem John Malone zu den Gewinnern zählen. Der Liberty Media-Chef konnte als einziger der in den Top-25 vertretenen Medienunternehmer sein Vermögen sichern, es wird wie im Vorjahr auf 2,3 Milliarden US-Dollar geschätzt. Damit rückte Malone in der Rangliste der reichsten US-Medienunternehmer von Platz 23 auf Rang 17 bzw. im Forbes 400- Ranking von Platz 190 auf Rang 141.

Den US-amerikanischen Medienunternehmern geht es übrigens kaum anders als den übrigen Reichen in der Forbes-Rangliste: Im Zuge der Wirtschafts- und Finanzkrise sank das Gesamtvermögen der 400 reichsten US-Amerikaner im Vergleich zum Vorjahr um 300 Milliarden von 1,57 Billionen auf 1,27 Billionen US-Dollar.

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.