Comcast wird umsatzstärkster Medienkonzern der Welt

04.12.2009

Der US-amerikanische Kabelkonzern Comcast wird durch die Übernahme der Mehrheit am Medienunternehmen NBC Universal umsatzstärkster Medienkonzern der Welt. Durch das am 3. Dezember bekannt gegebene Milliarden-Geschäft verschieben sich die Kräfteverhältnisse in der Branche: Time Warner wird endgültig von der Spitze im Ranking der 50 größten Medienkonzerne der Welt verdrängt, der Kabelnetzanbieter Comcast als die bisherige Nr. 3 in der Rangliste der weltgrößten Medienkonzerne wächst weiter und baut sein Geschäft mit eigenen Inhalten aus. Dazu zählten bislang insbesondere der US-amerikanische Sender E! Entertainment Television und Spartenkanäle wie der Mode- und Designsender Style Network oder der Sportsender Versus.

Der Kabelnetzanbieter Comcast hat einen raschen Aufstieg hinter sich: Von 1998 bis 2008 konnte das Unternehmen seinen Umsatz mehr als versechsfachen, wie eine Auswertung der Geschäftszahlen durch das Institut für Medien- und Kommunikationspolitik (IfM) zeigt. Im Jahr 1998 erwirtschaftete Comcast einen Umsatz von 5,145 Milliarden US-Dollar und lag damit auf Platz 17 in der Rangliste der weltgrößten Medienkonzerne*. Fünf Jahre später erzielte der Konzern aus Philadelphia bereits einen Umsatz in Höhe von 18,348 Milliarden US-Dollar.

Im vergangenen Jahr verbuchte Comcast dann einen Umsatz von 34,265 Milliarden US-Dollar (umgerechnet etwa 23,29 Mrd. Euro) und ist damit im aktuellen Ranking der 50 größten Medienkonzerne der Welt, das sich auf das Geschäftsjahr 2008 bezieht und im April 2009 vom Institut für Medien- und Kommunikationspolitik auf www.mediadb.eu veröffentlicht wurde, auf Rang drei vorgerückt. NBC Universal – bislang mehrheitlich in der Hand des US-amerikanischen Großkonzerns General Electric – liegt mit einem Umsatz von 16,969 Milliarden US-Dollar (umgerechnet etwa 11,54 Mrd. Euro) in diesem Ranking auf Rang acht.

Comcast wird durch den Deal seinen Umsatz schlagartig vergrößern. „Aber auch ohne den Kauf von NBC Universal war Comcast auf dem Sprung an die Spitze der Rangliste“, sagt Thomas Schnedler, Projektleiter von www.mediadb.eu am Institut für Medien- und Kommunikationspolitik. Im ersten und zweiten Quartal 2009 sei Comcast bereits der umsatzstärkste Medienkonzern der Welt gewesen. „Comcast profitierte in den vergangenen Monaten vor allem von einem Ausbau des Abonnentengeschäfts, während viele Konkurrenten unter den sinkenden Werbeeinnahmen litten.“ Durch die Übernahme von 51 Prozent an NBC Universal entstehe nun ein Gigant, der deutlich vor Walt Disney, News Corp. oder Time Warner liege.

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.