Comcast übernimmt Mehrheit an NBC Universal

03.12.2009

Ein neuer Medienriese entsteht: Der US-amerikanische Kabelkonzern Comcast übernimmt 51 Prozent am Fernsehkonzern NBC Universal. 49 Prozent bleiben in der Hand des US-amerikanischen Mischkonzerns General Electric (GE), dem bislang 80 Prozent an NBC Universal gehörten. Dies teilten die Unternehmen heute nach monatelangen Verhandlungen mit. Die Vereinbarung sieht vor, dass Comcast 6,5 Milliarden US-Dollar an GE zahlt und Firmenanteile im Wert von 7,25 Milliarden US-Dollar in das Gemeinschaftsunternehmen einbringt. Der NBC-Universal-Chef Jeff Zucker (Foto) soll das neue Unternehmen leiten.

General Electric und das französische Medienunternehmen Vivendi hatten zuvor die letzten Hindernisse aus dem Weg geräumt, die einem Verkauf von NBC Universal an Comcast im Weg standen. Vivendi erklärte sich bereit, seinen 20-prozentigen Anteil an NBC Universal für 5,8 Milliarden US-Dollar an General Electric zu veräußern.

Die Fusion von NBC Universal und Comcast leistet einen signifikanten Beitrag zur weiteren Konsolidierung des US-Medienmarktes. Es wird erwartet, dass die US-Kartell- und Regulierungsbehörden ein Jahr benötigen werden, um die Hochzeit der beiden Unternehmen endgültig zu genehmigen.

Mehr dazu:

- Der Spiegel: Kabelriese Comcast schluckt NBC Universal (03.12.2009)

- Handelsblatt: Wohin steuert General Electric? (03.12.2009)

- General Electric: What’s On? A new Comcast/NBCU media venture (03.12.2009)

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.