Berlusconi: Propaganda-Initiative gegen ausländische Presse

13.10.2009

Silvio Berlusconi, italienischer Ministerpräsident und Vizepräsident des Medienkonzerns Mediaset, hat ein Team von Journalisten und PR-Strategen damit beauftragt, verstärkt die Aktivitäten der ausländischen Presse zu überwachen und kritische Berichterstattung zu bekämpfen. Wie die Tourismus-Ministerin Michela Brambilla der "Corriere della Sera" mitteilte, bestünde die Aufgabe der Einsatzgruppe darin, "die gesamte ausländische Presse, inklusive Tageszeitungen, Zeitschriften und Fernsehprogrammen, von Japan bis nach Peru zu beobachten" und gegebenenfalls entsprechende "Redaktionen mit wahren und positiven Nachrichten zu bombadieren", um der Welt "ein freies, wahres und mutiges Italien" zu präsentieren.

Berlusconi, der auch einen indirekten Einfluss auf das staatliche Fernsehunternehmen RAI ausübt, ist mehr denn je auf eine positive Bericherstattung über sich und sein Kabinett angewiesen, nachdem das italienische Verfassungsgericht vergangene Woche seine juristische Immunität aufgehoben hatte. Anfang Oktober war es in Rom zu einer Demonstration für die Pressefreiheit gekommen, bei der zweihundert- bis dreihundertausend Teilnehmer gegen Angriffe der Regierung auf Zeitungen protestierten, die besonders kritisch über die zahlreichen Sex- und Korruptionsskandale Berlusconis berichtet hatten. So hatten Berlusconis Anwälte die Zeitung "L'Unita" verklagt, während das Berlusconi-Blatt "Il Giornale" eine Diffamierungskampagne gegen die Zeitung der italienischen Bischofskonferenz "Avvenire" startete, indem deren Chefredakteur als schwul und kriminell dargestellt wurde.

Die Oppositionspolitikerin Giovanna Melandri kritisierte das Vorhaben, die ausländische Presseberichterstattung mit PR-Kampagnen zu attackieren: "Berlusconi ist offensichtlich nicht damit zufrieden, den Großteil der italienischen Medien zu kontrollieren und will jetzt zusätzlich noch die ausländische Presse beeinflussen."

Mehr dazu:

- The Guardian: "Silvio Berlusconi plans taskforce to fight bad press over sex and legal woes"

- The Independent: "Berlusconi in propaganda push to sway foreign press"

- Tagesschau.de: "Wir sind alle Halunken"

- Tageschau.de: "Ihr Chefredakteur ist schwul!"

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.