Axel Springer mit Rekordergebnissen

25.02.2009

Die Axel Springer AG hat im vergangenen Geschäftsjahr ein Rekordergebnis erwirtschaftet. Das teilte der Konzern heute in einer Ad-hoc-Meldung mit. Trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen habe das Unternehmen ein Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) von 486 Mio. Euro erzielt. Es habe damit um drei Prozent über dem Vorjahreswert von 470 Mio. Euro gelegen. Zugleich sei der Konzernumsatz um knapp 6 Prozent von 2,58 Mrd. auf neu 2,73 Mrd. Euro gestiegen.
Mit einem Nettogewinn von 571 Mio. Euro habe das Berliner Verlagshaus den höchsten Konzernjahresüberschuss seit seiner Gründung erreicht. Im Vorjahr war ein Verlust von 288,4 Millionen Euro ausgewiesen worden. Der hohe Nettogewinn ist unter anderem auf die Veräußerung von Unternehmensteilen zurückzuführen.
Erst kürzlich hatte sich der Verlag von Teilen seines Regionalzeitungsgeschäfts getrennt und erklärt, sich stärker auf seine Kernmarken konzentrieren zu wollen. Auch im Ausland wolle man weiterhin wachsen. Darüber hinaus soll Springer-Chef Mathias Döpfner weitere Investitionen in das Online-Geschäft planen.

Mehr dazu finden Sie hier:

Rekordgewinn: Springer erhöht Dividende (Manager Magazin)
Pressemitteilung (Axel Springer AG)
Springer legt in der Krise zu (Meedia)

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.