AOL streicht mehr als ein Drittel aller Stellen

20.11.2009

Der Internetdienst AOL will im Zuge der Abspaltung vom Mutterkonzern Time Warner bis zu 2.500 von derzeit rund 6.900 Stellen streichen. Mit diesem Schritt sollen etwa 300 Millionen US-Dollar pro Jahr eingespart werden, berichtet das „Wall Street Journal“. Mit Abfindungen sollen die Mitarbeiter bewogen werden, das Unternehmen zu verlassen. Auch Kündigungen seien denkbar.

Als sich AOL 2001 mit dem Medienkonzern Time Warner zusammenschloss, hatte das Internet-Unternehmen noch rund 15.000 Mitarbeiter. Time Warner hat in dieser Woche den Zeitplan für die im Mai 2009 angekündigte Trennung von AOL bekannt gegeben. Im Dezember werde die Abspaltung vollzogen und AOL anschließend als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht.  

Mehr dazu:  

- Wall Street Journal: AOL Grapples With Harsh New Reality (20.11.2009)
- tagesschau.de: AOL will 2500 Stellen streichen (20.11.2009)

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.