3. Quartal: ProSiebenSat.1 in den roten Zahlen

05.11.2009

Der schwache Fernsehwerbemarkt hat die Umsätze der ProSiebenSat.1 Media AG im dritten Quartal schrumpfen lassen. Der Umsatz des drittgrößten deutschen Medienkonzerns sank nach Angaben des Unternehmens von 607,6 Millionen Euro im Vorjahresquartal um knapp acht Prozent auf 559,4 Millionen Euro. Die Sendergruppe verbuchte trotz des 2008 begonnenen Sparkurses einen Quartalsverlust in Höhe von 12,7 Millionen Euro (Q3 2008: -10,7 Millionen Euro). Eine „konsequente Kostenkontrolle“ habe daher auch künftig Priorität in der Unternehmenspolitik, sagte Vorstandsvorsitzender Thomas Ebeling bei der Präsentation der Zahlen. Die Vorjahreszahlen wurden bereinigt um die Werte der Pay-TV-Sparte C More, die im vergangenen Jahr verkauft wurde. Die ProSiebenSat.1 Media AG ist mehrheitlich im Besitz der Investmentgesellschaften Permira und KKR.

Mehr dazu:  

- Tagesspiegel: Pro Sieben Sat 1 rutscht tiefer in die Miesen (05.11.2009)
- Horizont: Pro Sieben Sat 1 rutscht trotz massivem Sparkurs in die roten Zahlen (05.11.2009)

Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

Zur Instituts-Website

mediadb.eu wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung

und der Stadt Köln.